Voraussetzungen für eine nachhaltige Energieversorgung schaffen.
Zukunft beginnt jetzt – „Demand Side Management“ mit ADAICA DIMENSION 4.5

Die Umstellung auf eine nachhaltige Energieversorgung, durch erneuerbare Energien, stellt die Versorgungswirtschaft vor enorme Aufgaben. Die grundlegendste dieser Aufgaben nennt man „Demand Side Management“: Die Regelung der Verbraucherseite. Viele Unternehmen stellen sich dieser Aufgabe nicht. Sie ist entscheidend, weil bei einer hauptsächlich auf Sonne und Wind basierenden Energieversorgung die Erzeugung vom Wetter abhängig ist, das sich nicht regeln lässt. Die Energieversorger werden durch die Liberalisierung des Energiemarktes gezwungen, ihre Vertriebsstrategie für Strom und Wärme zu überdenken. Sie möchten auch in Zukunft Einnahmen aus dem Energievertrieb generieren. Schaut man sich den Kundenutzen an, ist eine möglichst günstige Energieflatrate für den Verbraucher, die einzig logische Konsequenz.

Die Kooperation von TESLA mit Solar City bietet dazu bereits ein Produkt: Das Solardach, der Powerwall Speicher und der TESLA PKW lassen das Einfamilienhaus autark werden. Die Sonne als Primärenergie kostet nichts. Allein die Anlagentechnik muss vom Verbraucher getragen werden.

Der Kostendruck der Energieversorger, der Bedarf an eine Energieflatrate, sowie der Automatisierungsdruck durch die Beherrschung noch unbekannt hoher Datenmengen, führen zu höchsten Anforderungen an die Automatisierung der Datenströme und gleichzeitig zu der Aufgabe, die Erfassungskosten zu minimieren. Ergebnisse renommierter Studien liefern logische Antworten zur Umsetzung. Sie identifizieren drei signifikante Kostentreiber, die bis zu 46% der Arbeitszeit zunichte machen.

» doppelte- / mehrfache Arbeit
» Suchzeiten
» Fehlinformationen

Mehrfach vorhandene Daten sind häufig nicht mehr gleich und weisen Widersprüche auf. Widersprüche verhindern Automatisierung und können nicht als Grundlage zur Regelung des „Demand Side Management“ dienen. Smart Home und Solardach sind heute für den einzelnen Haushalt bereits wirtschaftlich. Die Frage lautet nicht, ob sich diese Technik durchsetzt, sondern wann? Energieversorger können diesen Prozess zum Vorteil nutzen, wenn Sie in der Lage sind ihre Kunden aktiv bei der Umstellung auf Solarenergie zu unterstützen.

ADAICA DIMENSION 4.5 liefert Ihnen dazu die Basis: Eindeutige Daten!

ADAICA bietet lückenlose Prozessketten und optimales Controlling

Effektiv und effizient ablaufende Arbeitsprozesse sind grundlegende Unternehmensziele. Die einzigartige Technologie von ADAICA hilft Ihnen, diese Ziele zu erreichen. Sie ermöglicht die kostengünstige, effiziente Verwaltung von Kontaktdaten, sowie Anschlussobjekten und Betriebsmitteln. U.a. werden CRM, ECM und Workflow-Steuerung in eine EVU-spezifische ADAICA-Software integriert. Es ergeben sich lückenlose Prozessketten mit optimalem Controlling. Sämtliche Geschäftsprozesse werden auf den gleichen, einheitlichen Daten abgebildet. Ihnen steht das Vier-Augen-Prinzip im Bereich der Qualitätsüberwachung zur Verfügung. Mit ADAICA werden in Datenbeständen auftretende Widersprüche ganz einfach bei den täglichen Arbeiten eliminiert.

Objektnavigator

Gewährleisten Sie eindeutige und widerspruchsfreie Daten zur Vorbereitung auf ein Demand Side Management

Auf dem Weg zu einer auf erneuerbaren Energien basierenden Energieversorgung wird erwartet, dass Netzbetreiber in Zukunft mehr als das 100-fache der heutigen Datenmenge bewältigen müssen. Da auch zukünftig, bei einer auf Sonne und Wind basierenden Energieversorgung, die Erzeugung nicht geregelt werden kann, muss Strom verbraucht werden, wenn er verfügbar ist. Die Aufgabe des Energieversorgers ist dabei, die schwankende Einspeisung durch Regelung der Anforderungseite (DEMAND SIDE MANAGEMENT) im Gleichgewicht zu halten, um die Netzstabilität zu gewährleisten.

ADAICA wurde konzipiert, um die Datenbasis für eine Smart Grid Berechnung in einer Datenbank zusammen zu führen. Dazu werden alle Daten zu Netztopologie, BIS, NIS, Kundenanlagen, Verbrauch, Einspeisung sowie Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen integriert und für die Netzberechnung aufbereitet. Bei der Einführung von ADAICA werden die Daten ggf. abzulösender Systeme sowie die Daten der Quellsysteme verlustfrei integriert. Über die gemäß Kundenwunsch konfigurierbaren Schnittstellen wird die Synchronisation der Daten überwacht. Durch den kompilierten PL-SQL Code wird die bestmögliche Performance zur Berechnung erzielt.

Die permanente Berechnung von Smart Grids erfordert, dass die technischen Informationen zu Netzen, Einspeisern & Verbrauchern zusammengebracht werden.

ADAICA unterstützt Sie bei folgenden Voraussetzungen

  • Zusammenführung der zur Smart Grid Berechnung notwendigen Datengrundlage in einer Datenbank
  • Dokumentation für Standard-, Sonder- und Einspeiser- Netzanschlüsse, incl. Netzverträglichkeitsprüfung
  • Dokumentation historischer Netzanschlussakten
    Dokumentation von Heizungs-, KWK-, Wind-, PV- und sonstigen Einspeiser-Anlagen
  • Dokumentation von kundeneigenen Anlagen aller Art
  • Dokumentation aller prüfpflichtigen Anlagen incl. Zyklen
  • Lebenslange Nutzung und schnellste Verfügbarkeit einmal erfasster Daten durch die speziell und offengelegte Speicherstrukur (Unternehmensdatenbank)
  • Reduzierung der benötigten Softwareprogramme
  • Minimierung der Anzahl von Schnittstellen
  • Reduktion von Erfassungsfehlern durch vielfältige Funktionalitäten zur Dublettenvermeidung
  • Einfachste Beseitigung vorhandener Datenfehler durch Konsolidierung
  • Aufdecken von Widersprüchen durch Vier-Augen-Prinzip
  • Verdichtung von Informationen durch automatisierte Erkennung von Zuordnungen
  • Unterstützung von Workflows und Instandhaltungsprozessen bei EVU
  • Replikation von Daten über Unternehmensgrenzen hinweg
  • Kopplung beliebiger technischer Fremdsysteme (MDM)
  • Schnellstmögliche Performance durch PL-SQL Code
  • Kopplung von GIS, Leittechnik und realen Lastprofilen