Profil / Entwicklung / Referenzen

ADAICA Deutschland GmbH ist die deutsche Vertriebsgesellschaft der ADAICA Schweiz AG, welche die Eigentumsrechte am Softwareprogramm ADAICA hält. Die ADAICA Schweiz AG wurde 2006 als „Spin off“ deutscher Consulting Gesellschaften gegründet. Das Unternehmen verfügt über zwei Jahrzehnte Know-how im Bereich Softwareentwicklungen für Versorgungsunternehmen.

In Verbindung mit der 2007 gegründeten Lizenza Development GmbH und der ADAICA Deutschland beschäftigt die ADAICA Schweiz AG ein internationales Entwicklerteam von 30 Mitarbeitern.

Die ADAICA Deutschland GmbH hat Ihre Tätigkeit 2011 aufgenommen.

Sie ist Ihr Vertragspartner vor Ort.

Entwicklung von ADAICA

1994 -2000: Projekt für Rhenag / 1. Software Generation
Entwicklung einer Datengrundlage, dem späteren „ut-Objektmodell“, zur technischen Dokumentation. Zielsetzung: Vermeidung der jährlich zweistelligen Millionenbeträge an Migrationskosten im technischen Bereich der rhenag-Gruppe.

Entwicklung einer Datengrundlage (dem späteren „ut-Objektmodell“) zur technischen Dokumentation. Die Datenstruktur wurde so ausgelegt, dass die Datenspeicherung unabhängig von der Aufgabenstellung ausgeführt wird. Die Abweichung von der allgemeinen Datenbanktheorie nach Codd sorgt dafür, dass zukünftige Anforderungen ohne Änderung der Datenstruktur realisiert werden können.

Nach der Veröffentlichung der Datengrundlage durch die rhenag wurde die Datenstruktur in das Siemens-GIS „SICAD“ übernommen – ebenso ist sie bei der Südhessischen Gas und Wasser AG im Einsatz.

Das „ut-Objektmodell“ ist heute u.a. bei ESRI, Infograph und der ADAICA Schweiz AG im Einsatz.

1999 – 2010 Projekte für die Südhessische Gas und Wasser AG und HSE Entwicklung der zweiten Software-Generation mit der wesentlichen Erweiterung, die GIS-gestützte Netzanschlussdokumentation zu verbessern. Zielsetzung: Vermeidung von 2 Mio. Euro unnötigen Personalaufwand (ohne das Aufräumen der falschen Daten).

Integration der Arbeitsabläufe aller beteiligten Unternehmensteile. Von der Akquisition des Netzanschlusses über die Bauüberwachung bis hin zur Netzdokumentation im GIS (SICAD). Vollständige Nutzung identischer Daten. Die alphanumerische Dokumentation wurde in die GIS Daten integriert. Zusätzlich wurden Prüfroutinen eingebaut. Die Fehlerquote sank bei den dokumentierten Anschlüssen auf unter 0,1 Prozent.

In die 3. bis 5. Software-Generation wurden Navigatoren und Konsolidierungsroutinen integriert, so dass Netzanschlüsse Strom aufnehmen konnte.

Im Jahre 2005 wurde das „Unbundling“ zwischen Netz und Vertrieb umgesetzt. Die Datenbanken der entega und der HSE wurden getrennt. Die Erweiterung der VU-Line 6.x Generation bietet automatischen Replikationsmechanismen. Technische Daten zwischen Netz und Vertrieb wurden zu 96 % ohne manuellen Abgleich synchron gehalten.

Mit der folgenden Softwaregeneration VU-Line 7 wurden alle Standard-/ Sonderanschlüsse im Bereich Strom, Gas und Wasser in der VU-Line verwaltet. Bei der HSE ist VU-Line bis lange nach dem Ende seiner Entwicklung in 2010 für die Dokumentation der Netzanschlüsse im Einsatz.

2003-2013 Projekte bei der LEW (VU-Line 4.0 bis ADAICA)

In Zusammenarbeit mit der Lechwerke AG / Augsburg wurde die 9. Softwaregeneration entwickelt, die auf derselben Datengrundlage basiert wie die Vorgängerversionen.

Die seit 1994 weiterentwickelte Datengrundlage erfüllt heute alle EVU-Belange. Sie umfasst mit ADAICA DIMENSION 4.5 die Sparten Strom, Gas, Wasser, Fernwärme, Abwasser, Kabel und Telekommunikation für Netzanschlüsse sowie Betriebsmittel Strom.

Referenzen

ADAICA wird erfolgreich eingesetzt bei:

  • LEW Lechwerke Augsburg (Energieversorger)
  • evd dormagen (Energieversorger)
  • Stadtwerke Witzenhausen
  • Stadtwerke Garbsen GmbH
  • SI Silikon-Innovation GmbH, Wangen (Kunststoffverarbeitung)
  • Multichart Solution GmbH, Wabern (Datenschutz und Softwareentwicklung)
  • C&L Objekte GmbH, Witzenhausen
  • DHF Facility Management GmbH, Witzenhausen
  • Lichtkaufhaus, Siegburg
  • GermanFLAVOURS e.Kfr.
  • Intermedt Medizin & Technik GmbH, Ostrhauderfehn
  • VG-Orth, Stadtoldendorf
  • Gesellschaft für Umweltmanagement, Witzenhausen
  • Gerald Schödl Erdbau KG, Gföhl, (Österreich)
  • imCode, Visby (Schweden)